Immer noch viele schöne Orte zu entdecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Markusdom

Die wichtigste Basilika in Venedig in Italien ist zweifellos die Basilika des Markusdoms mit einer Länge von 76,5 m, einer Breite von 62,6 m und einer Höhe von 45 m. Es ist ein Gebäude, das sowohl gotischen als auch byzantinischen Stil vereint. Draußen können Sie die Fassade bewundern, die reich an Skulpturen und Mosaiken ist. Zu sehen sind fünf mit Mosaiken und geschnitzten Bögen verzierte Portale, Pferde von St. Mark in Skulptur und eine Statue mit vier römischen Tetrarques. Der Innenraum ist auch mit Ornamenten gefüllt. Sie finden unter anderem Mosaike sowie einen Bürgersteig aus Marmor und farbigen Steinen. In der Kathedrale befinden sich außerdem 2600 antike Säulen, eine Schatzkammer mit Reliquien, liturgischen Objekten und antiken Überresten sowie ein mit Edelsteinen verziertes Retabel namens La Pala d 'Oro.
Saint Mark Basilica

FAQs für Markusdom

  • Wann wurde die Markuskirche gebaut?
    Dieses venezianische Denkmal wurde 828 erbaut. 976 verwüstete jedoch ein Brand das Gelände zur gleichen Zeit wie der Dogenpalast. Die Basilika wurde 978 restauriert, aber bald zerstört. So begann der Bau der heutigen St.-Markus-Kirche erst 1063 und wurde erst 1094 geweiht.

  • Welche Kuriositäten sind im Museum der Markuskirche zu sehen?
    Das Museum der St.-Markus-Kathedrale beherbergt die originalen Bronzestatuen von St. Marks Pferde. An der Fassade sind Kopien zu sehen. Sie können sich auch alle Mosaike, die die Basilika schmücken, genauer ansehen.